Chiese di Venezia

Venedigs Kirchen

Castello

© Gerd Niemeier

San Giovanni in Bragora

(1475)

Es wird erzählt, dass die Kirche im frühen 7. Jahrhundert vom Bischof von Oderzo, dem Heiligen Magno, geründet worden sei. Unklar ist aber nicht nur diese Datierung sondern auch die Herkunft des Namens “Bragora”. Geweiht ist die Kirche Johannes dem Täufer, dessen Reliquien seit dem 9. Jahrhundert in Venedig nachweisbar sind. Die Bezeichnung “Bragora” könnte aus dem Venezianischen “Bragola” (Marktplatz), vom Zeitwort “bragolare” (fischen) oder aber aus dem Griechischen Agora (Platz) abgeleitet werden.
Wie dem auch sei, die Kirche zählt sicher zu den beeindruckendsten Orten der Stadt. Bautätigkeiten sind aus dem 9. und 12. Jahrhundert überliefert, aber ihr heutiges Aussehen, an dem auch die Arbeiten von 1728 nichts wesentliches verändert haben, erhielt sie ab 1475. Die spätgotische Fassade ist einfach, ihre geschwungenen Bekrönungen, die die vertikale Dreiteilung unterstreichen, verleihen ihre aber grosse Eleganz. Gotisch ist auch der dreischiffige basilikale Innenraum mit drei Chorkapellen und hölzernem offenen Dachstuhl. Die Pfeiler stammen vermutlich aus einem Vorgängerbau und sind beim Neubau wiederverwendet worden. Zur malerischen Ausstattung...

Quelle: http://www.invenicetoday.com

 

Adresse: Castello 3790, 30122 - Venezia

Koordinaten: N45°26'3.80" E12°20'48.92" (45,434388; 12,346922)

Klicken Sie auf die Karte zur genaueren Orientierung

Weitere Bilder:

nach oben