Chiese di Venezia

Venedigs Kirchen

San Polo

San Paolo apostolo, meist San Polo genannt, ist eine Kirche im venezianischen Sestiere San Polo. Das Bauwerk befindet sich an der Südostseite des ebenfalls nach dem Apostel benannten Platzes, des Campo San Polo. Die Kirche war bis 1810 eine der Gemeindekirchen, untersteht aber seither der Frari-Kirche.
Der Überlieferung nach entstand die veneto-byzantinische Kirche zu Anfang des 9. Jahrhunderts, entweder unter dem Dogen Pietro Tradonico oder unter Orso I. Partecipazio. Als legendäres Gründungsdatum gilt das Jahr 837. Der Glockenturm entstand 1362. Über dem Eingang befinden sich zwei Markuslöwen, von denen einer eine Schlange in seinen Pranken hält, der andere ein menschliches Haupt. Der Legende nach erinnert das Werk entweder an das tragische Ende des Dogen Marino Faliero (1355) oder aber an das Ende des Condottiere Francesco Bussone da Carmagnola (1432).

Im Gegensatz zu den meisten Kirchen Venedigs wurde San Polo nie durch massive Umbauten an den jeweiligen zeitbedingten Stil angepasst. Hingegen wurden Einzelelemente hinzugefügt, wie das gotische Seitenportal mit seinem Gesimsband und seiner floralen Ornamentik. Hinzu kam in dieser Zeit der Spitzbogen im Seitenschiff und die Rosette. 1586 wurde die große Apsis aus dem Mitteln des Giovanni Soranzo restauriert.

Ab etwa 1799 bis 1804 kam es unter Leitung von David Rossi zu erheblichen Eingriffen. So wurden die Säulen des Hauptschiffes durch ionische Säulen ersetzt und an verschiedenen Stellen klassizistische Elemente eingebracht. Die Apsis wurde auf halboktogonalem Grundriss neugebaut und gewölbte Fenster eingefügt. Spätere Restauratoren haben andere Elemente des 18. und 19. Jahrhunderts soweit möglich wieder entfernt.
© Wikipedia

nach oben