Chiese di Venezia

Venedigs Kirchen

Cannaregio

Scalzi

© Gerd Niemeier

Santa Maria di Nazareth

1633 ließen sich die Unbeschuhten Karmeliten (scalzo =barfuß) in Venedig nieder. 1636 erhielt der Orden die Genehmigung zum Bau eines Klosters neben der von Palladio entworfenen Kirche. 1861-63 musste diese zusammen mit dem Karmelitenkloster dem Hauptbahnhof weichen.

1654 legte Longhena den Entwurf für die Kirche „degli Scalzi“ vor. Unter seiner Bauleitung entstand eine helle Saalkirche in der Nachfolge Palladios, mit zwei großen Seitenkapellen, die von je zwei kleineren Kapellen flankiert werden. Die Fassade wurde 1672-1680 von Giuseppe Sardi fertiggestellt, der anstelle des in Venedig üblichen Kalksteins aus Istrien, Marmor aus Carrara verwendete. Die meisten Statuen der Fassade stammen von Bernardo Falconi.

Die Kirche wurde 1705 geweiht und 1853-1862 während der österreichischen Regierung gründlich restauriert.
Die Ausstattung gestaltete Giuseppe Pozzo, der ein Mitglied der Laienbruderschaft der Karmeliten war. Sein Bruder der berühmtere Andrea Pozzo war Architekt und Illusionmaler und gehörte dem Jesuitenorden an. Giuseppe Pozzo verwandelte Longhenas Kirche in eine dramatische, barocke Theaterszenerie.

Bei den...

Quelle: Wikipedia

 

Adresse: Cannaregio 57, Fondamenta degli Scalzi, 30121 - Venezia

Koordinaten: N45°26'28.51" E12°19'19.75" (45,441254; 12,322154)

Klicken Sie auf die Karte zur genaueren Orientierung

Weitere Bilder:

nach oben