Chiese di Venezia

Venedigs Kirchen

Cannaregio

© Gerd Niemeier

Sant'Alvise

Die nördliche Zone der Stadt Venedig ist aus langen und engen Inseln zwischen parallelen Kanälen gebildet und sorgt heute noch für eine Faszination. An diesem einsamen und weitab liegenden Ort am Rande der Lagune, der einst einer blühenden Gartenlandschaft glich, entstand im Jahr 1388 eine kleine Klause der Augustinernonnen. Der Überlieferung zufolge soll der Heilige Ludwig, Bischof von Toulouse (Alvise ist die venezianische Bezeichnung für Luigi bzw. Ludwig), der Edelfrau Antonia Venier im Traum erschienen sein, um sie zu veranlassen, ein nach ihm benanntes Kloster zu errichten. Die einfache Fassade aus Sichtbackstein weist ein in Venedig einzigartiges Profil auf. Sie ist nämlich durch sechs Lisenen aufgegliedert und von hängenden Böden mit einem im mittleren Teil abgeschrägten dach gekrönt. Die einzigen Ornamente an der Fassade sind eine Fensterrose aus istrischem Marmor und ein gotisches Portal mit der Statue des heiligen Ludwig in der Lünette aus dem 15. Jahrhundert. Die Statue soll vom Florentiner Agostino di Duccio angefertigt worden sein, der sich um das Jahr 1442 in Venedig aufhielt. Im Jahr 1456 erwarb das Kloster drei bedeutende Reliquien der Geißelung,...

Quelle: http://www.chorusvenezia.org/

 

Adresse: Cannaregio, Campo Sant'Alvise, 30121 - Venezia

Koordinaten: N45°26'51.00" E12°19'45.00" (45,447500; 12,329167)

Klicken Sie auf die Karte zur genaueren Orientierung

Weitere Bilder:

nach oben